Notdienst finden

Vitamin D

Kennen Sie Ihren Vitamin-D-Status?

Grundsätzlich kann Vitamin D ganz einfach über die Haut mithilfe von Sonnenlicht gebildet werden, deshalb wird es auch häufig als das Sonnenvitamin bezeichnet. Allerdings reicht die Sonnenintensität in Deutschland nur von April bis September, um die körpereigene Vitamin-D-Synthese in Gang zu setzen! (Die Wintersonne reicht also für die Vitamin-D-Herstellung nicht aus!). Damit der Körper durch die Sonneneinstrahlung genügend Vitamin D produziert, sollte man sich je nach Hauttyp 10-20 min der Sonne aussetzen, die Haut sollte sich gerade ganz leicht röten. Diese Zeit reicht aus, um ca. 10000 I.E. Vitamin D zu bilden! Dabei sollte man jedoch beachten, dass mindestens ein Viertel der Körperoberfläche der Sonne direkt ausgesetzt sind, d.h. mindestens Gesicht und Arme! Und wußten Sie, dass die Verwendung von  Sonnencremes mit Lichtschutzfaktoren von größer als 15, die Vitamin-D-Synthese um bis zu 99% blockieren kann?!!

Noch etwas, im Laufe des Lebens nimmt die Fähigkeit der Haut Vitamin-D zu bilden ab. Im Vergleich zu einem 20 Jährigen sinkt die Produktion bei einem 70 Jährigen um 75%! Deshalb ist es im Alter besonders wichtig auf seinen Vitamin-D-Status zu achten!

Ein Vitamin-D-Mangel führt bei Kindern zur Knochenerweichung und Knochenverformung. Dieses Krankheitsbild wird als Rachitis bezeichnet. Zur Vorbeugung gab man Kindern früher deshalb den berühmten Löffel Lebertran (reich an Vitamin D). Heute bekommen Babys und Kleinkinder zur Prophylaxe Tabletten verordnet. Bei Erwachsenen spricht man nicht von Rachitis, sondern von Osteomalazie. Typische Symptome sind Muskelschwäche und Knochenschmerzen.

Ein optimaler Vitamin D (25-OH-D) Wert sollte höher als 40ng/ml liegen! Bitten Sie doch einfach Ihren Hausarzt bei der nächsten Blutuntersuchung, Ihren Vitamin-25-OH-D-Wert mitbestimmen zu lassen. Leider ist dies noch keine Kassenleistung und muss somit selber bezahlt werden. Die Kosten betragen ca. 20 Euro.

Es lohnt sich seinen Vitamin-D-Status zu kennen, denn Vitamin D wird nicht nur für den Knochenstoffwechsel benötigt, sondern praktisch für die reibungslose Funktion fast aller Zellen und Organe.

Vitamin-D hat Einfluss auf:

– den Knochenstoffwechsel, zur Prävention der schmerzhaften Knochenerkrankung Osteomalazie bei Erwachsenen, welche häufig als Fibromyalgie oder chron.Erschöpfungssyndrom fehldiagnostiziert wird, denn ein Mangel kann sich unter anderem in Form von Muskelschwäche, Kraftlosigkeit, Muskelschmerzen, allgemeine Abgeschlagenheit, Krampfanfälligkeit und Muskelzucken bemerkbar machen.

– das Immunsystem, als Präventivmaßnahme gegen Autoimmunerkrankungen wie MS, Typ-1-Diabetes, rheumatoide Arthritis und Psoriasis. Vitamin D hat auch bei Neurodermitis eine regulierende Funktion auf die gestörte Aktivität der Immunzellen.

– das Immunsystem. Dieses wird durch Vitamin D stabilisiert und dadurch wird der Entstehung bösartiger Tumore entgegengewirkt. Vor allem Darm- und Brustkrebs, aber auch Prostatakrebs. Es hemmt die unkontrollierte Zellteilung und unterdrückt das Tumorwachstum.

– den Blutdruck, denn die Synthese des gefäßverengenden und blutdruckerhöhenden Hormons Renin wird verringert. Vitamin D macht die Blutgefäße elastischer und entspannt sie. Der Blutdruck sinkt!

– die Blutfette. Triglyceride werden gesenkt und das „gute“ HDL wird angehoben

– Diabetes: die Insulinproduktion steigt und gleichzeitig wird die Insulinempfindlichkeit verbessert.

– das Gewicht: die Produktion von Leptin wird gesteigert. Dies ist ein Hormon,welches das Sättigungsgefühl eintreten lässt.

– das Gehirn: die Produktion des stimmungsaufhellenden Glücksbotenstoffs Serotonin wird angekurbelt. Dadurch erklärt sich auch die positive Wirksamkeit bei saisonal abhängigen Depressionen. Desweiteren wird die kognitive Gehirnleistung verbessert. Man ist weniger anfällig für Erkrankungen wie Morbus Alzheimer und Morbus Parkinson.

– Kinderwunsch: Vitamin D unterstützt die Fruchtbarkeit und einen störungsfreien Schwangerschaftsverlauf (komplikationsarme Geburt, sowie eine gesunde Entwicklung des Kindes). Beim Mann unterstützt Vitamin D die Fertilität, d.h. die Spermienqualität und Spermienbeweglichkeit wird verbessert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Angebote

Das könnte Sie auch interessieren:

Humboldt-Apotheke

 Ihre Apotheke für ganzheitliche Beratung In der Humboldt-Apotheke haben wir uns neben den gängigen Apotheken Themen auf die ganzheitlichen Therapien spezialisiert. Wir beraten Sie gerne zu Regulationstherapien, Bachblüten, Säure Basen Haushalt, Spagyrik  nach Phylak

Apotheke am Waldweg

Ihre Mutter-Kind Apotheke in Göttingen In der Apotheke am Waldweg haben wir uns auf die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft, Stillzeit und alles zu Säuglings- uns Kleinkindpflege spezialisiert. Das Team unserer Apotheke hat intensive Weiterbildungen zu diesen Themen

Kursangebot

Wir sagen Danke !! Die hohe Anzahl der Kursteilnehmer spricht für sich! Daher freuen wir uns sehr euch allen mitteilen zu können, dass auch im Jahr 2018 wieder eine vielzahl an Kursen angeboten wird.