Notdienst finden

Regulationstherapien

Regulationstherapien

In der ganzheitlichen Medizin wird der Mensch in seiner Gesamtheit betrachtet. D.h. es werden nicht nur die Symptome einzelner Krankheiten behandelt, sondern der gesamte Körper sowie der Gemütszustand werden mit einbezogen. Oft wird hierbei die Schulmedizin mit klassisch alternativ-medizinischen Methoden wie Homöopathie oder Spagyrik kombiniert.

Wir bieten im Zuge eines ganzheitlichen Therapiekonzeptes verschiedenste Regulationstherapien zur dauerhaften Gesundung an:

– Ausleitungen

– Entgiftungen

– Säure-Base-Kuren

– Darmsanierungen

Zur Behandlung von z.B. Umwelterkrankungen, Chronizitäten, Entzündungen, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Infektanfälligkeiten, wiederkehrenden Harnwegsinfekten, Polyneuropahtien, Restless-leg-Syndrom und Darmmykosen

Zur Ausleitung z.B. von Quecksilberverbindungen (z.B. durch Zahnfüllungen aus Amalgam) und anderen Schwermetallen, von Giftstoffen z.B. nach Chemotherapie und Erregertoxinen wie Borrelien.

Zur Prävention von Krebserkrankungen, von Rezidiven und Alterungsprozessen des Körpers.

Das könnte Sie auch interessieren:

Plazenta Globuli

Plazenta Globuli In der Homöopathie weiß man seit über 200 Jahren die Kraft der Plazenta zu schätzen. Für die Plazenta Globuli sind mittlerweile viele Anwendungsmöglichkeiten wie z.B. Zahnungsbeschwerden beim Säugling bis hin zu

Haustiere

Haustiere Gerne kümmern wir uns auch um Ihre Vierbeiner – Tiergesundheit für Katze, Hund und Pferd – Pferd: Teemischungen und Aromatherapie – Hund: Homöopathie, Schüßler-Salze und Aromatherapieberatung bei allen Erkrankungen, besonders ganzheitliche Floh-,

Schutz vor Herzinfarkt

Schutz vor Herzinfarkt Geht es um die Prophylaxe des Herzinfarkts oder die Vermeidung eines wiederholten Infarkts, beraten wir Sie ganzheitlich, d.h. wir sehen nicht nur das betroffene Organ, in dem Falle Ihr Herz

Wechseljahre

Wechseljahre In den Wechseljahren (Klimakterium)  leiden viele Frauen  häufig unter  Hitzewallungen, Schlafstörungen, Depressionen, Scheidentrockenheit verbunden mit Libidoverlust sowie Gewichtszunahme.Die Beschwerden können bereits ab dem 40.Lebensjahr auftreten. Ab diesem Zeitpunkt sinkt die Produktion der beiden Sexualhormone